Nachtreffen am Samstag, 19.03.2011, um 16:00 Uhr im Pfarrheim/Jugendbereich

Hallo liebe Frankenmuth-Fahrer!

 

Jetzt ist es schon wieder so lange her, dass wir gemeinsam das USA-Abenteuer bestritten haben. Ich habe es immer noch nicht geschafft, alle Fotos durchzusehen, die dabei entstanden sind. Aus verschiedenen Quellen höre ich aber, dass es insgesamt viel Spaß gemacht hat und viele von euch noch immer von den Erlebnissen zehren …

 

Mit etwas Abstand zur Reise, in dem sich die Euphorie und der Stress mittlerweile gelegt haben sollten, haben wir uns gedacht, endlich ein Nachtreffen zu machen. Wir wollen einfach mit euch reflektieren, was aus eurer Sicht besonders gut / schlecht gelaufen ist, was ihr im Nachhinein besser machen würdet usw. Außerdem wollen wir schon ein wenig Brainstorming mit euch betreiben, was wir einer amerikanischen Reisegruppe anbieten könnten, wenn sie mal zu uns kommen wollen. Das könnte nämlich schon 2012 der Fall sein und allzu lange Zeit ist bis dahin nicht mehr. Bringt bitte auch eure Fotoalben /-bücher und ähnliche Reiseandenken mit, damit wir alle ein wenig drin schmökern können.

 

Dazu laden wir euch alle am Samstag, den 19. März 2011 um 16.00 Uhr ins Pfarrheim (oben) ein.

 

Auf euer zahlreiches Kommen freuen sich,

 

Bine und Bretze

 

P.S. Für Ideen, Anregungen und/oder Kritik der Eltern sind wir natürlich auch jederzeit offen.

 

31.07. - 23.08.2010 - Partnerbesuch in Frankenmuth/Michigan/USA

Amerika-Bericht aus Pfarrbrief Dezember 2010 - Nummer 3 - 55. Jahrgang
Seite 28 - 39
Amerikafahrt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 914.8 KB
Gunzenhausener Georgspfadfinder auf großer Fahrt
Reisebericht mit Bilder zum Download.
Reisebericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Altmühl Bote - Zeitungsbericht vom 14.09.2010
AB vom 14.09.2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
Nordbayern.de vom 13.09.2010
Nordbayern.de vom 13.09.2010

1. Bericht aus den USA vom 06.08.2010

Erste Updates aus den USA:


1) Sonntag: Herzlicher Empfang der Frankenmuther Pfadfinder am Washingtoner Flughafen. Dann Aufteilung in Gastfamilien, die erst kurzfristig von Kate Farris arrangiert wurden. Willkommensessen bei einer Familie zu Hause. Abens noch eine erste Besichtigungstour mit dem Bus durch Washington.

 

2) Montag: In Washington haben wir das Capitol von innen und das Weisse Haus von aussen gesehen. Am Nachmittag waren wir im International Spy Museum, wo es allerhand Exponate aus der Welt der Agenten und Spione zu bestaunen gab. 

 

3) Dienstag: Besuch des BSA-Jamborees in der Naehe von Fredericksburg/Virginia. So viele Pfadfinder auf einem Haufen! Unzaehlige Aktivitaeten! Permanente Aufnaeherboerse! Ueberall werden wir deutsche Pfadfinder mit grossem Hallo begruesst! Jeder will ein Foto mit uns! Man kommt total schnell ins Gespraech. Wir besuchen das Zeltlager des Lake Huron Area Council, dem die Frankenmuther Pfadfinder angehoeren, und werden dort herzlich empfangen. Abends Weiterfahrt nach Hico, West Virginia. Nachts Zeltaufbau bis 03.00 Uhr. 

 

4) Mittwoch: Wunderschoene Raftingtour mit tollen Stromschnellen und ruhigen Bereichen, in denen wir schwimmen durften. Highlight: Auf einen Felsen klettern und reinspringen. Wegen Gewitter fand die zweite Uebernachtung nicht in den Zelten statt, sondern in zwei Huetten. 

 

5) Donnerstag: Ankunft in Frankenmuth nicht um 17.00 Uhr, sondern gegen 18.30 Uhr. Kurze Willkommenspizza, dann Bootsfahrt auf dem Cass River zum Heritage Park. Dort herzliche Begruessungszeremonie der Frankenmuther Scouts und der Gastfamilien. Uebernachtung bei Gastfamilien. 

 

Bisher eine absolut abwechslungsreiche Tour! Weitere Infos folgen ...

 

Ein Beitrag von Daniel Betz!

1. Bericht vom 06.08.2010 - Überarbeitet!

Sonntag, 01.08.10:

Reisesegen von Pfarrer Konecny am Pfarrheim - Abfahrt um 05.00 Uhr nach Frankfurt - Check-in am Automaten (Warum muss Hansi Pässe einlegen und Jonas nicht?) - Koffer einchecken, dann noch Freizeit - Abflug gegen 13.30 Uhr - Im Flugzeug alle verstreut - Platzreservierung misslungen - schöner Flug - Jonas hält Stewardessen auf Trab - Ankunft in Washington/Dulles Airport - Einreisebehörde - Wir als Pfadfinder gut erkennbar, daher keine Einreiseprobleme (einige Beamte waren auch Scouts) - Bretze und Sven dennoch zu einem weiteren Koffer-Scan bestellt. Draußen Treffen mit Kate Farris und Kevin Corl (beides Leiter aus Frankenmuth), sowie Hudson Corl, Nick Worley und Bill Nephew aus Frankenmuth - Eine Freundin von Kate (Arielle) hat Gastfamilien in Washingtons Umgebung organisiert. Willkommensessen bei einer Familie: Pizza und Softdrinks - Bustour durch Washington D.C. bei Nacht. Dauert sehr lange, weil kein Parkplatz für die großen Vans zu finden. Fußmarsch an verschiedenen Memorials vorbei. Heimfahrt zu den Gastfamilien. Übernachtung.

 

Montag, 02.08.10:

Frühstück in den Gastfamilien - Fahrt nach Washington - ewige Parkplatzsuche, weil alle Parkhäuser zu niedrig sind. Blick auf das Weiße Haus, dann Besucher-Tour im Capitol (Schade, man durfte den aktuellen Congres-Saal nicht besichtigen.) Mittagspause im Old Post Office, danach mit dem Aufzug zur Turmspitze / Blick über Washington bei bestem Wetter. Besuch des historischen Museums (30 Minuten) - Space-Museum gescheitert. International Spy Museum: Tolle Präsentation verschiedener Agenteninstrumente und Spionagetechniken. (Zeit zu knapp) Hard Rock Café: T-Shirts kaufen - Poolparty mit Mexican Food - Übernachtung bei Gastfamilien.

 

Dienstag, 03.08.10:

Zeitiger Aufbruch nach Fredericksburg/Virginia zum National Jamboree - tausende Scouts hier - unzählige Aktivitäten möglich - Besuch beim Zeltlager des LHAC (Lake Huron Area Council - alle sehr gastfreundlich) - Aufnähertausch an allen Ecken und Enden. Auffälligkeiten: 1) Aufnäher viel bunter und in verschiedensten Formen, teils sogar mit Musik und Licht. 2) Pfadfinder und Militär sehr nahe zusammen: Schießen und Fahrzeug-Ausstellung. 3) Überall totales Hallo, wenn jemand merkt, dass wir deutsche Pfadfinder sind. Das Wetter: heiß, Trotzdem Zeit auch hier zu knapp. Pizza-Bestellung - lange Fahrt nach Hico - Irrwege - Ankunft gegen 02.30 Uhr - Zeltaufbau bis 03.00 Uhr - kurze Nacht

 

Mittwoch, 04.08.10:

Frühstück um 07.00 - Ausgabe der Ausrüstung - Abfahrt zum Rafting bzw. Reiten bei Regen. Wetter klart rasch auf - Sonne kommt heraus. Total schöne und entspannte Raftingtour mit interessanten Stromschnellen, aber auch viel Zeit zum Schwimmen. Highlight: Auf einen Felsen klettern und ins Wasser herunterspringen. Mittagspause mit kaltem Buffet am Ufer. Nachmittags ausruhen. Gewitter zieht herauf, Abendessen im Camp (Hähnchen, Maiskolben, Ofenkartoffeln, Brownies) - Starker Regen, Wind, heftiges Gewitter. Schlüssel für zwei Hütten bekommen - alle können ruhig schlafen. Gemeinsamer Zeltabbau und Herrichten des Reisegepäcks. Nachtruhe ab 22.30 Uhr.

Donnerstag, 05.08.10:

Aufstehen um 05.00 Uhr / Abfahrt gegen 06.30 Uhr. Lange, endlose Fahrt Richtung Frankenmuth. Mehrere Umleitungen und der einsetzende Berufsverkehr zögern die Reise unnötig hinaus. Ankunft in Frankenmuth nicht um 17.00 Uhr, sondern gegen 18.30 Uhr. Kurze Willkommenspizza, dann Bootsfahrt auf dem Cass River zum Heritage Park. Dort Begrüßungszeremonie der Frankenmuther Scouts und Aufteilung in Gastfamilien. Übernachtung bei Gastfamilien. 

 

The Saginaw News vom 05.08.2010
The Saginaw News vom 05.08.2010

2. Bericht vom 09.08.2010

Freitag, 06.08.10:
Um 09.00 Uhr Treffpunkt am Frankenmuther Scout-House, dann Abfahrt nach Clare/MI zum Camp Rotary - Das ist eines der Zeltlager des LHAC, das den Scouts im Sommer für ihre Zeltlager zur Verfügung steht. Zuerst gemeinsame Gruppenspiele mit den amerikanischen Pfadfindern, dann Mittagessen. (Tolle dining hall!) Nach dem Mittagessen Schwimmtest - lachhaft, aber notwendig, damit jeder Kanufahren darf. Immer zwei in einem Boot, 45 Minuten Kanufahren. Nach dem Kanufahren Tour durch das Camp: Was hat das Camp alles zu bieten? Pionier-Spiele, Bastelworkshops, Naturkunde, Bogen­schießen und Gewehrschießen. Pause mit Fußballspiel. Fahnenappell mit Ehrungen, Fahne wird eingeholt. Abendessen in der dining hall. Danach bunter Abend mit Sketchen. Wir singen zwei Strophen des Pfadfinderliedes. Später dann campfire ceremony mit Aufnahme neuer Mitglieder in den "order of the arrow". Außerdem Ehrung neuer "eagle scouts" mit Auftritt verschiedener älterer Scouts, die in den letzten 50 Jahren ebenfalls "eagle scouts" geworden sind. Interessante Eindrücke, aber den meisten war das alles zu krass.

Samstag, 07.08.10
Strandtag in Port Crescent. Schwimmen, Wasserspiele und Bootfahren. Mittagessen am Strand - Essen gestiftet vom Partnerschaftskommitee. Rückkehr gegen 19.00 Uhr. Kurzer Einkaufsausflug nach Birch Run. Abendausklang im "Tiffanys".

Sonntag 08.08.10        

Katholischer Gottesdienst in Frankenmuth. Rundflug über Frankenmuth - Wetter zuerst bewölkt, dann aber besser geworden. Alle können fliegen. Schoene Aussicht, aber keine gute Fernsicht. Am Nachmittag dann Besuch des "Tiny Zehnder farm festivals". Abendessen/Programm mit den Gastfamilien.

 

Ein Beitrag von Daniel Betz!

3. Bericht vom 12.08.2010

Montag, 09.08.10
Gastfamilientag: Programm mit den Gastfamilien. Einige besuchen ein Indianermuseum und die Amish-People. Max verbringt den Vormittag mit einem echten Police Officer. Ein Teil der Gruppe geht im Outlet Center von Birch Runs einkaufen bis der Geldbeutel qualmt. Abendessen in den Gastfamilien.

Dienstag, 10.08.10
Frühes Aufstehen und 3,5 Std. Fahrt zu einem der größten Freizeitparks des Landes: Cedar Point Amusement Park in Sandusky, Ohio. In Kleingruppen erkunden wir den Park und vergnügen uns auf Achterbahnen und Wasserrutschen. Aufenthalt bis 22.00 Uhr, Ankunft in Frankenmuth um 01.30 Uhr.
 

Mittwoch, 11.08.10:

Ausschlafen. Treffpunkt um 10.00 Uhr an der Blessed Trinity Catholic Church, um zusammen mit den Frankenmuther Pfadfindern gemeinnützige Arbeit zu leisten. Wir dürfen Grünanlagen verschönern und einen Baum pflanzen. Danach gibt es Pizza für alle. Nach einer kurzen Besichtigung des Rosengartens und des Indianerdenkmals machen wir eine Stadtrundfahrt mit einem original amerikanischen Schulbus. Wir sehen die Frankenmuth Lutheran Church, das nachgebaute erste Blockhaus, das historische Museum, die nachgebaute Stille-Nacht-Kapelle. Unser Stadtführer Don Bruns kann sehr gut fränkisch! Raymond Bergdolt zeigt uns die Bavarian Inn Lodge, ebenfalls auf fränkisch. Anschließend bekommen wir noch eine Führung durch das Heimatmuseum. Um 19.00 Uhr treffen wir uns zu einem offiziellen Empfang im Pfadfinderhaus. Dort zeigt Hansi seine Präsentation über Gunzenhausen und uns Pfadfinder. Wir singen das Pfadfinderlied vor und ernten großen Applaus. Am Abend bereiten wir unsere Ausrüstung für die kommenden Tage vor, denn morgen geht es auf eine einwöchige Rundreise im nördlichen Teil von Michigan.

 

 

Ein Beitrag von Daniel Betz!

U.S.-Zeitungsbericht 11.08.2010
U.S.-Zeitungsbericht 11.08.2010

4. Bericht vom 19.08.2010

Hallo da in Deutschland!

Nun sind wir zurueck vom Scout Camp und fahren morgen nach Chicago. Das Wetter war die ganze Zeit super, alle sind gesund und munter. Nur die Koffer werden immer voller, weil alle ganz schoen eingekauft haben. Leider fehlt mir die Zeit, um weitere Fotos zu schicken, denn in 1 1/2 Stunden ist unsere Abschiedsfeier mit den Gastfamilien. Soweit der weitere Reisebericht:

***

Donnerstag, 12.08.10:
Wir starten früh am Morgen um 06:00 Uhr vom Scout-Building in Richtung Upper Peninsula, denn wir müssen die Fähre am Lake Superior um 13:00 Uhr erwischen. Mit Privat-Autos fahren wir sechs Stunden lang nach Norden, überqueren dabei die Machinac Bridge und erreichen um 12:00 Uhr unser Ziel. Dort gibt es dann erst mal eine kleine Mittagspause mit selbst gemachten Sandwiches, bevor wir um 13:00 Uhr in See stechen. Die Fähre fährt uns ca. 1,5 Std. auf den See hinaus, damit wir die Pictured Rocks am Ufer anschauen können. Sehr eindrucksvoll! Dann wieder 1,5 Std. zurück. Nach der Bootsfahrt fahren wir mit den Autos weiter zu den Taquamenon Falls, die wir auch noch besichtigen. Eine sehr schöne Landschaft! Gegen Abend fahren wir nach St. Ignace, wo wir in den Räumen einer evangelischen Kirche übernachten dürfen.


Freitag, 13.08.10:
Früh am Morgen überprüfen wir die Fahrräder, die wir im Anhänger aus Frankenmuth mitgebracht haben und teilen sie auf die Teilnehmer auf. Da sind ganz schön alte Klepper dabei! Mit der Fähre fahren wir zur Insel Mackinac Island. Dabei haben wir einen tollen Blick auf die Mackinac Bridge. Auf der Insel angekommen machen wir eine Rundfahrt mit der Kutsche und lassen uns die Sehenswürdigkeiten erklären. Danach schauen wir uns das historische Fort an und genießen Cheeseburger im Teehaus. Dabei haben wir einen tollen Rundblick über den Hafen von Mackinac Island. Der Nachmittag steht allen zur freien Verfügung. Die meisten nutzen die Zeit, um die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden und die freie Zeit zu genießen. Gegen Abend kehren wir nach St. Ignace zurück, wo wir ein zweites Mal übernachten dürfen. Am Abend rüsten sich schon alle für die Weiterfahrt zum Scout Camp.

Samstag, 14.08.10:
Nachdem wir den Kirchenraum wieder ordnungsgemäß verlassen haben, fahren wir an die Westseite von Michigan und besuchen die Sleeping Bear Dunes: Dünen direkt am Lake Michigan. Wahnsinn! Am Nachmittag nehmen wir uns noch die Zeit, um im Lake Michigan zu baden. Die Weiterfahrt zur Paul Bunyan Scout Reservation verzögert sich daher, so dass wir erst gegen Abend dort ankommen und die Zelte wiederum im Dunkeln aufbauen müssen. Immer zwei Leute pro Zelt, jeder ein Feldbett. Das klingt jetzt zwar nach Luxus, aber die Feldbetten haben die beste Zeit schon hinter sich. 


Sonntag, 15.08.10:
Der Morgen danach zeigt uns das Camp in allen Facetten. Nach einem Frühstück mit Bacon, Pancakes und Sirup teilen wir uns in zwei Gruppen auf: Die eine Gruppe startet mit Bogenschießen, während die andere Gruppe noch abwäscht. Dafür darf die erste Gruppe danach bereits das Mittagessen vorbereiten. Den Nachmittag gestalten wir mit Luftgewehrschießen und sehen eine Vorführung echter Sportwaffen. Wer Lust hat, kann danach noch zum Baden im lagereigenen See gehen. Am Abend gab es ein foil-dinner: Das Essen wird in Alufolie eingewickelt und in der Glut zubereitet. Dabei singt uns Justin, der Camp-Leader, ein paar witzige amerikanische Lieder vor. Wir singen natürlich unser Pfadfinderlied und den Lagerboogie. 

Montag, 16.08.10:
Nach einem deftigen Farmers Breakfast geht es in zwei Gruppen an einen COPE (challenging outdoor personal experience): Dabei gibt es verschiedenen Zip-Lines, eine Kletterwand und Lumberjack-Baumstämme zu bezwingen. Alle haben viel Spaß dabei. Am Abend hauen wir uns die Bäuche mit Barbecue-Ribs, Folienkartoffeln und gebackenen Bohnen voll. Was für ein Fest!


Dienstag, 17.08.10:
Der Dienstag steht ganz im Zeichen einer Kanutour auf dem Au-Sable-River. Trotz frühen Aufstehens zieht sich die Organisation ziemlich in die Länge, so dass wir erst gegen Mittag die Boote zu Wasser lassen. Die Kanufahrt dauert nahezu sechs Stunden und führt uns durch eine äußerst eindrucksvolle Landschaft. Durchnässt aber glücklich erreichen alle das Ziel und setzen sich schlotternd in die Autos. Zum Abendessen gibt es selbstgebastelte Fajitas.

Mittwoch, 18.08.10:

Frühstück: Resteessen. Danach Zelte abbauen, Material zusammensuchen und auf die Autos verteilen. Gegen Mittag erreichen wir Frankenmuth. Den Nachmittag verbringen wir in den Gastfamilien. Am Abend treffen sich noch einmal alle Teilnehmer und ihre Gastfamilien zu einer Abschlussfeier in Frankenmuth, denn morgen geht es weiter nach Chicago. Bei dieser Feier sind viele Mitglieder des Partnerschaftsvereins anwesend. Wir bedanken uns im Namen aller USA-Reisenden und des gesamten Stammes und verteilen unsere Geschenke an die Organisatoren aus Frankenmuth. Dabei überreichen wir auch eine deutsche Pfadfinderkluft, die im Frankenmuther Scout-Building ausgestellt werden wird.

 

Ein Beitrag von Daniel Betz!

5. Bericht vom 24.08.2010

Donnerstag, 19.08.10:

Früh um 05.00 Uhr fahren uns die Gasteltern nach Flint, wo wir gegen 07.00 Uhr den Zug nach Chicago besteigen. Unsere Plätze sind reserviert und das Zugpersonal steht uns Pfadfindern hilfreich zur Seite. Nach einer langen Fahrt erreichen wir am frühen Nachmittag Chicago. Den Bus zum Youth Hostel verpassen wir, da wir an die Union Station auf der falschen Seite verlassen haben. Daher gehen wir zu Fuß. Der Weg ist aber nicht allzu weit. Nachdem die Zimmer bezogen sind, trommeln wir alle zusammen und machen uns auf den Weg zum Willis Tower (früher Sears Tower). Der Ausblick von hier oben ist gigantisch. Bis zum Horizont nur See, Häuser und Straßen! Besonders beeindruckend sind die gläsernen Balkone, auf denen man mehr als 400 Meter über der Straße durch den Fußboden schauen kann. Abendessen in einem asiatischen Schnellrestaurant. Zum Ausklang des Abends besuchen wir noch den Brunnen „Buckingham Fountain“, der vielen aus der Anfangssequenz der Fernsehserie „Eine schrecklich nette Familie“ (Al Bundy) bekannt ist. Im Hostel spielen einige noch Tischtennis und Air-Hockey, dann fallen alle in ihre Betten.

 

Freitag, 20.08.10:

Frühstück in der Jugendherberge, dann Treffpunkt um 09.00 Uhr in der Lobby. Wir gehen gemeinsam zum Millennium Park und bestaunen die Brunnen, die „Chicago Bean“ und den Freiluft-Konzertsaal. Um 10.30 nehmen wir an der Architecture-Bootstour durch Chicago teil und genießen die eindrucksvolle Stadt vom Chicago River aus. Danach teilen wir uns in verschiedene Interessengruppen und besuchen unabhängig voneinander das Chicago Money Museum, das Chicago Historical Museum und das Hard Rock Café. Wir gehen in der Magnificient Mile spazieren und einkaufen und erkunden den Navy Pier. Abends gehen wir Pizzaessen.

 

Samstag, 21.08.10:

Das Samstagsprogramm trennen wir wieder nach Interessen. So gehen einige zum Museum of Science and Industry, andere besuchen das Shedd-Aquarium, das Field Museum und das Planetarium. Außerdem nehmen einige an einer kostenlosen Führung durch Chicago teil, die vom Hostel aus angeboten wird. Eine Gruppe erkundet Chinatown und weitere interessante Stadtviertel. Am Abend treffen sich alle Gruppen am John-Hancock-Center. Wir fahren gemeinsam auf die Aussichtsetage und genießen den Ausblick auf das abendliche Chicago. Als es dunkel wird, erstrahlt die ganze Stadt in unzähligen Lichtern. Ein toller Anblick! Auf dem Fußmarsch zurück zur Jugendherberge atmen wir noch einmal das Flair von Chicago ein. Leider war die Zeit mal wieder viel zu kurz.

 

Sonntag, 22.08.10:

Gegen 11.00 Uhr verlassen wir die Jugendherberge und fahren mit der U-Bahn/Hochbahn zum O’Hare Airport Chicago. Der Check-in und der Sicherheits-Check klappen ohne weitere Probleme. Dieses Mal hat die Sitzplatzreservierung geklappt. Unsere Boeing 747-400 startet um ca. 16.00 Uhr in Richtung Frankfurt und wir werfen einen letzten Blick auf eine der größten amerikanischen Städte.

 

Montag, 23.08.10:

Die Nacht ist „wie im Flug“ vergangen – es war ja auch nur ein paar Stunden dunkel. Pünktlich gegen 06.50 Uhr landen wir in Frankfurt. Alle Gepäckstücke sind da und der Zoll hat auch kein Interesse, unsere zahlreichen Einkäufe zu filzen. So verlassen wir müde aber zufrieden den Flughafen, setzen uns in den bereits wartenden Reisebus und fahren zurück nach Gunzenhausen. Die drei Wochen sind leider viel zu schnell vergangen!

 

Ein Beitrag von Daniel Betz!

US-Aktionsaufnäher 2010

Auch die Amerikaner haben einen Aktionsaufnäher erstellt.
Auch die Amerikaner haben einen Aktionsaufnäher erstellt.

Der Lageraufnäher ist da!!!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

Der Aufnäher wurde bei www.ruesthaus.de bestellt.

 

Zusätzliche Aufnäher können bei Matthias Altmann für 2,50 € das Stück gekauft werden. Der Erlös kommt wiederum in die Reisekasse.

Lageraufnäherentwurf von Daniel Betz
Lageraufnäherentwurf von Daniel Betz

22.11.2009 - 24 Gunzenhäuser Pfadfinder besuchen die Pfadfinder in der Partnerstadt Frankenmuth in den USA

Berichte

Berichte zur Frankenmuth-Tour (22.08.2009) sowie zu Aktionen der Reisegruppe (29.11.2009) befinden sich im Archiv im Jahr 2009.

Infos und Anmeldung zur USA-Reise

Im nachfolgenden Bereich befindet sich der Info-Brief und die Anmeldung zur USA-Reise.

USA - Brief 1-2009.pdf
Adobe Acrobat Dokument 240.0 KB
USA - Anmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 189.2 KB
Hier geht´s zu unserem Zeltplatz Altmühlsee Pavillon
Hier geht´s zu unserem Zeltplatz Altmühlsee Pavillon
Info´s zu Fairtrade Scouts
Info´s zu Fairtrade Scouts
Termine & Aktionen
Termine & Aktionen

Online suchen und Gutes tun!

Mit der Suchmaschine benefind könnt ihr im Internet suchen und gleichzeitig die DPSG unterstützen. Wie es geht, erfahrt ihr hier.

Suche: Das Web Diese Website
Online einkaufen und uns damit unterstützen. Unser Onlineshop.
Online einkaufen und uns damit unterstützen. Unser Onlineshop.
 wird überprüft von der Initiative-S