Adventsimpulse 2011-2012

... Für uns (Pfadfinder) steht die Adventszeit in diesem Jahr unter dem Motto "Abenteuer Mensch sein". Die unterschiedlichen Impulse – den ersten findet ihr am 1. Adventssonntag - gibt es bis zum Dreikönigstag also täglich hier. ...

2. BandCon 2011 am 12.11.2012

Einige Impressionen vom BandCon 2011. Gewinner des Wettbewerbs wurde Chavelynn.

Sankt-Martin-Umzug am 11.11.2011

Einladung für alle Wölflinge zum Sankt-Martins-Umzug am Freitag, den 11.11.2011 um 16:30 Uhr in der katholischen Kirche.

 

Bitte bringt alle eure Laternen mit.

 

Nach dem Umzug gibt es wieder ein Martinsfeuer sowie leckeres Essen und Trinken, hierzu bringt bitte jeder einen Becher, Teller und einen Löffel mit.

 

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Die Leiterrunde

Stammeswochenende im Steigerwald

In den Herbstferien fand vom 04. - 06.11.2011 ein Hauslager mit 45 Grüpplingen und 11 Gruppenleiter sowie einem 4köpfigen Küchenteam im Gerhard-Löffler-Freizeitheim in Stierhöfstetten im Steigerwald statt.

 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

 

Zum Anschauen der Bild einfach aufs Foto klicken.

Die Bilder sind online!!!

DiBaDu und dein Verein! 1000 € für unseren Stamm!

Die ING-DiBa fördert Ihr Engagement im Verein! Von Sport über Kultur bis Jugendarbeit und spendet je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine.

 

Wie kann man mitmachen?

Ganz einfach: Jeder hat 3 (DREI) Stimmen pro Mailadresse. Einfach unter www.IngDiBa.de/verein unseren Verein suchen (91710 oder DPSG Gunzenhausen eingeben), Mailadresse eingeben und in der Bestätigungsmail auf den angegebenen Link klicken und dann nochmal die Eingabe bestätigen.

 

Ihr bekommt keine Werbemails von der Bank. Die Mailadresse dient nur für die Abstimmung.

 

Also bitte helft uns unter die beliebtesten 1000 Vereine zu kommen. Sagt es euren Freunden und Verwandten weiter. Je mehr mitmachen, desto größer ist unsere Chance.

Erntedankfest 02.10.2011

Pavillongelände am Seezentrum Wald

Am Sonntag, 2. Oktober 2011 veranstaltet das Kulturamt Gunzenhausen zusammen mit dem bayerischen Bauernverband Weißenburg -Gunzenhausen und dem Zweckverband Altmühlsee wieder das Erntedankfest auf dem ehemaligen Pavillongelände im Seezentrum Gunzenhausen-Wald. Nach dem Gottesdienst um 11 Uhr beginnt das abwechslungsreiche Familienprogramm im Zelt mit Musik und verschiedenen Auftritten. Selbstgebackenes Brot, Bratwürste, geräucherte Fischspezialitäten, Honig, Schnäpse, Bauernhofeis sowie viele andere Produkte aus der Region sorgen für das leibliche Wohl. Köstliche selbstgebackene Kuchen und Torten zu einem guten Kaffee von den Landfrauen sowie ein reichhaltiges kunstgewerbliches Angebot sind schon obligatorisch. Ein Streichelzoo, Ponyreiten, das beliebte Kinderschminken sowie die Landmaschinenausstellung dürften auch bei den Kleinen keine Langeweile aufkommen lassen. Beim Ernte-Quiz können mit Wissen und Glück schöne Preise gewonnen werden. (Text vom Kulturamt Gunzenhausen)

 

Die Pfadfinder sind dieses Jahr mit der Sansibar dabei. Als zukünftige Pächter des Geländes wollen wir uns dort gleich vorstellen.

 

Ab 01.01.2012 haben wir das Gelände als Zeltplatz für betreute Kinder- & Jugendgruppen beim Zweckverband Altmühlsee gepachtet. Einige Gruppen haben bereits des Zeltplatz für ihr Sommerlager gebucht.

 

Kommt doch das Erntedankfest und uns besuchen!

 

DPSG Gunzenhausen beginnt das neue Schuljahr gemeinsam

 

Gunzenhausen 30.09.2011: Dieses Jahr sollte das neue Schuljahr in der Jugendarbeit der katholischen Pfadfinder (dpsg) gemeinsam gestartet werden. Hierzu trafen sich 120 Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie deren Eltern am Freitag, den 30. September um 18 Uhr am Pfarrheim. Nach einer kurzen Eingangskontrolle erhielten die Grüpplinge verschiedenfarbige Punkte auf die Hand. Anschließend gab es eine kurzen Begrüßung sowie ein lautes „Flinke Hände, Flinke Füße“ sowie einige rasante Spiele zum Aufwärmen. 

 

Im Anschluss haben sich die Kinder und Jugendlichen der neuen Gruppe durch ihren farbigen Punkt auf der Hand gesucht und sich so auf die verschiedenen Altersstufen verteilt. Mit Hilfe eines Rätsels mussten die Gruppen danach herausfinden, wo in Gunzenhausen sich ihre Leiter versteckt hatten. Den Wölflingen war schnell klar, dass mit einem Kreuz und einer Kinderbibel nur die Kirche gleich neben dem Jugendhaus gemeint sein konnte. Auch die Jupfis haben nach kurzem Überlegen, was ein Ast oder eine Treppe bedeutet, ihre Leiter gefunden. Die Pfadis mussten schon ein bisschen mehr grübeln, wo ein Schild mit den Symbolen für Mann und Frau hinführt, denn nicht jedem war die Küche des Jugendheims bekannt.

 

Nachdem alle Leiter gefunden waren, sind für das neue Gruppenstunden-Jahr folgende Zeiten festgelegt und die neuen Leiter vorgestellt worden:

  

Wölflinge  (6 bis 8 Jahre)     Freitag     17:00 – 18:30 Uhr

Jupfis I    (9 bis 10 Jahre)    Freitag      18:00 – 19:30 Uhr

Jupfis II   (10 bis 11 Jahre)  Freitag      18:00 – 19:30 Uhr

Pfadis       (13 bis 16 Jahre) Freitag      19:00 – 20:30 Uhr

Rover      (16 bis 20 Jahre)  Mittwoch   20:00 – 21:30 Uhr

 

Alle Kinder und Jugendliche, die neu zu uns Pfadfindern kommen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen – kommt einfach in die nächste Gruppenstunde. Weitere Informationen finden sie auf www.dpsg-gun.de.

 

Ein Beitrag von Anne Kotzenbauer

Gruppenstundenauftakt 2011/2012

Zum ersten Mal wird es dieses Jahr einen gemeinsamen Gruppenstundenauftakt geben. Hierbei werdet ihr mit verschiedenen Spielen und Rätseln eure neuen Leiter und die anderen Grüpplinge finden. Im Anschluss daran möchten wir den Abend gerne gemeinsam beim Grillen ausklingen lassen. Bitte kommt zu dieser Veranstaltung mit eurem Tuch.

 

Zu dieser Veranstaltung möchten wir nicht nur alle Grüpplinge sehr herzlich einladen, sondern auch Sie liebe Eltern. So können auch Sie die eventuell neuen Leiter und natürlich auch alle anderen Leiter kennen lernen.

 

Stattfinden wird die Gruppenstundenauftaktveranstaltung am

 

            Freitag, den 30.09.2011 um 18 Uhr am Pfarrheim.

 

Die Gruppenstundenzeiten für das kommende Jahr werden bei dieser Veranstaltung bekannt gegeben.

 

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung bis Sonntag, den 18.09.2011 per Mail (anne.kotzenbauer@dpsg-gun.de) oder Einwurf (Nürnberger Str. 14, Gunzenhausen) an, sodass wir besser planen können.

 

Ein Beitrag von Anne Kotzenbauer.

2. Leiterwochenende 2011

Das 2. Leiterwochenende in diesem Jahr für Gruppenleiter, Rover und freie Mitarbeiter findet vom 23. - 25.09.2011 auf dem Hesselberg statt.

Kirchweihfestzug 2011

Am Montag, den 12.09.2011, fand der 610. Gunzenhäuser Kirchweihfestzung statt, an dem auch wir Pfadfinder uns beteiligt haben. Insgesamt haben 30 Pfadfinder teilgenommen. Auf unserem Wagen haben wir ein kleines Zeltlager dargestellt und so unseren neuen betreuten Kinder- und Jugendzeltplatz Altmühlsee Pavillon in Wald hingewiesen, den wir ab 01.01.2012 als Pächter übernehmen.

Gunzenhäuser Pfadfinder beim Weltjugendtag in Madrid 2011

Pfadfinder auf großer Fahrt

 

Anfang August diesen Jahres ging es für fünf Pfadfinder und weiteren 115 Jugendlichen mit Betreuern zwei Wochen nach Spanien um am Weltjugendtag teilzunehmen.

 

In der ersten Woche stand die Begegnung mit den Jugendlichen aus Alhama de Granada im Mittelpunkt. Es wurden gemeinsame Ausflüge unternommen, wie zum Beispiel ein Tag am Meer, eine Stadtführung oder ein Deutsch-Spanisches Fest mit Bier und zünftiges Essen. In diesen Tagen spürte man die große Gastfreundschaft und die Herzlichkeit der Spanier, die sie uns entgegenbrachten.

 

Die zweite Woche verbrachten wir in Granada und in Madrid. Hier fand dann der eigentliche Weltjugendtag statt. Dort standen jeden Tag Katechesen, Diskussionen und Gottesdienste mit Jugendlichen aus aller Welt auf dem Programm. Und jeden Tag mit tausenden von Jugendlichen Gottesdienst zu feiern – einfach ein tolles Gefühl. Die Gemeinschaft in der Gruppe wurde zudem auch immer spürbarer.

 

Der Höhepunkt der Fahrt waren die zwei Tage mit Übernachtung auf einem alten Fluggelände am Rande von Madrid. Dies war eine Grenzerfahrung für alle Teilnehmer. Bei 42 Grad und nirgends Schatten, war es schwer einen kühlen Kopf zu bewahren.

 

Auf diesem Fluggelände feierte Papst Benedikt XVI. mit uns Pilgern (1,5 Millionen) Vigil und Gottesdienst. Neu gestärkt in unserem Glauben und neuen Freunden ging es dann wieder zurück nach Deutschland.

 

Wir sind der Gemeinde und dem Stamm Gunzenhausen dankbar, dass sie uns finanziell unterstützt und uns somit eine unvergessliche Zeit ermöglicht haben.

 

Ein Beitrag von Annika Fay.

Jabba Dabba Wö!

Diözesanlager der Wölflingsstufe vom 30.07. – 06.08.2011

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Gleich am ersten Ferientag ging’s für die Wölflinge nach Reinwarzhofen um gemeinsam mit Familie Feuerstein eine Woche in der Steinzeit zu verbringen.

 

Fast einhundert Kinder und knapp dreißig Leiter(innen) aus den Stämmen Spalt, Weißenburg, Wendelstein, Roßtal, Gunzenhausen, Büchenbach, Treuchtlingen, Ingolstadt und Pleinfeld waren diesmal mit dabei. Nachdem alle Zelte aufgestellt waren begann das Programm – leider gleichzeitig auch der Regen, also ab mit den Kindern ins platzmäßig gerade ausreichende Aufenthaltszelt.

Eine Hand voll Leiter startete das Rollenspiel, bei dem durch eine explodierte Mikrowelle die Zeit zurückgedreht wurde und sich eine ganz gewöhnliche Familie in die Charaktere der Feuersteins verwandelte. Jedes Flintstones-Familienmitglied sollte die Meute jeweils einen Tag lang durchs Programm führen.

 

Da Reisen ja bekanntlich hungrig macht, zauberte das Küchenteam etwas Leckeres zu Essen, an dieser Stelle schon einmal ein herzlicher Dank für die gute Verpflegung die ganze Woche über.

Neben Singen am Lagerfeuer stand am ersten Abend vor allem das Vorstellen der Stämme auf dem Programm, das mittels eines kurzen Theaterstücks erfolgte.

 

Die erste Nacht. Nach einer kurzen Nacht war es am Sonntagmorgen Zeit für das Aufstellen der Lagerregeln und die Ausgabe des Lagerheftes, sowie für eine kurze Schnitzeljagd; so konnten sich die zum Teil noch recht jungen Wölflinge mit den Waldläuferzeichen vertraut machen und die anderen Kinder in der Kleingruppe etwas besser kennen lernen. Auch das Wetter wurde allmählich besser, die Sonne ließ sich blicken, die Temperaturen stiegen.

Da zur richtigen Steinzeit-Atmosphäre jedoch noch einiges fehlte, wurde am Nachmittag erst einmal begonnen, die Lagerbauten anzufertigen. So hatten die Kinder die Möglichkeit beim Bau des Lagertors, der Mülleimer, einer Schaukel, einer Limboanlage, einer Litfaßsäule, eines Sonnendaches und des Flintstone-Mobils aktiv zu werden. Jeder konnte sich nach seinen Vorlieben und Stärken einbringen, egal ob sägen, schrauben, malen, knoten...

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, denn am Abend stand der Platz voll mit gut gelungenen Steinzeit-Utensilien, die zusammen mit den Früh, Mittag und Abend eingestreuten Rollenspielen der Feuerstein-Familie ein gutes Feeling aufkommen ließen und den Wös half, sich in ihrer Phantasie auf die Geschichte einzulassen.

Natürlich gehört zu einem richtigen Lager auch eine Nachtwanderung. So begaben sich am Abend alle mit Fackeln bewaffnet in den Wald bzw. eine nahe gelegene Höhle, um herauszufinden, was Fred mysteriöses gesehen hatte. Es ertönte das Geräusch einer Kettensäge, seltsame Wesen, Flammen hinterm Baum.

Von der Gruselrunde zurück am Platz stellte sich heraus, dass Fred alles nur geträumt hatte.

 

Neuer Tag neues Glück. Es folgte am Vormittag die erste Workshop-Einheit, in der Spiele gebaut wurden, die dann am Nachmittag von allen ausgiebig getestet werden konnten.

So gab es Natur-Bowling, Kalaha, Wikingerschach, Lebend-Fußball-Kicker, „BamBam ärgere dich nicht“ und das „Streitwagenrennen“ Feuerstein-Mobil vs. Bobbycar.

Außerdem fand ein großes Fußballturnier statt, bei dem auch Familie Feuerstein ihr Glück versuchte.

In der Mittagspause tagte fortan der Lagerrat, in dem pro zehn Teilnehmer ein Kind den jeweiligen Stamm vertrat und die Wölflinge gleich einmal einen Aufschub der Bettgehzeit um dreißig Minuten herausschlagen konnten.

 

Aufbruch ins Ungewisse. Knapp drei Tage waren wir nun am Zeltplatz, die vierte Nacht sollte auswärts verbracht werden – es war Hajk-Tag. Je nach Teilnehmerzahl schlossen sich jeweils zwei Stämme zusammen um jeweils einen der verschwundenen „Edelsteine“ zu finden, um den „bösen Mr. Schiefer“ auslösen zu können, damit er den Zeltplatz nicht in einen Steinbruch verwandelt.

Die Leiter halfen den Kindern beim Packen der optimalen Wanderausrüstung, so dass alle den Zeltplatz am Mittag verlassen hatten.

Nach einer etwa zehn Kilometer langen Wanderung durch Wald und Flur war am späten Nachmittag das Ziel erreicht und auch der rettende Stein gefunden. Meine Gruppe, also Roßtal-Spalt, hatte eine Luxus-Scheune als Domizil ergattert, andere schlugen ihr Nachtlager am Waldrand auf.

Nach einer ruhigen Nacht, in der die Kinder außergewöhnlich fest geschlafen hatten, machten wir uns am Vormittag wieder gen Reinwarzhofen auf. Bei den unzähligen Trink- und Wespenstichversorge- Pausen blieb genug Zeit, die malerische Landschaft zu genießen und das ein oder andere Späßchen zu treiben.

Der Nachmittag war für alle zur freien Gestaltung und sorgte für etwas Erholung. Um den anderen die Erlebnisse des Hajks näher zu bringen, bereitete jede Kleingruppe eine Reflexion in Form eines kurzen Theaterstücks vor und präsentierte dies am abendlichen Lagerfeuer.

Wie es sich für eine echte Pfadfindergeschichte gehört, verzichtete der Geschäftsmann Mr. Schiefer auf die Edelsteine und wollte stattdessen ein „guter Pfadfinder“ werden.

 

Halbzeit vorbei. Trotz einiger Heimwehprobleme, kursierender Magen-Darm-Grippe und Wespenplage am Zeltplatz war die Stimmung top und die Zeit wie im Flug vergangen.

Leider begann der geplante Wassertag am Donnerstag schon am frühen Morgen sehr ungeplant nass und kalt. So wurde, wie in der Leiterrunde vereinbart, am Vormittag das Freitagsprogramm vorgezogen. Es folgten die zweiten Workshops, bei denen nun Steinzeit-Accessoires als Andenken gebastelt werden konnten; es gab für jeden Buttons, Baströcke, Ledersäckchen, bemalte T-Shirts und Figuren aus Ytong-Steinen.

Als nach dem Mittagessen dann spontan strahlender Sonnenschein den Zeltplatz erhellte, wurde der im Lagerrat beschlossene Freibadtag in einen Wasserspieletag am Zeltplatz umdisponiert. In kurzer Zeit waren eine Wasserrutsche, Warmwasserpool, Hindernislauf, Wasserbomben, Gummibärchentauchen, Kneipp-Pfad und Rasensprenger-Tanz aus dem Boden gestampft worden; sowohl Kinder als auch Leiter hatten einen Heidenspaß.

Am Freitagmorgen folgte schließlich das am Vortag geplante Geländespiel, bei dem es Kieselsteine in ein Depot zu schmuggeln galt, ohne von Polizisten erwischt zu werden.

 

Jabba-Dabba-Wö! Als krönender Lagerabschluss folgte eine Steinzeitparty: Topfschlagen, Wurstschnappen, alkoholfreie Cocktails, selbst gemachter Döner und ein großes Lagerfeuer am Abend.

 

Zurück in die Gegenwart. Nach acht Tagen Steinzeit blieb am Samstag nach erfolgreicher Rückverwandlung nur der Abbau und das Abschied nehmen.

 

Ein Beitrag von Christian Schneider - StaVo Roßtal.

Sonntag, 30.07.2011

Montag, 01.08.2011

Dienstag, 02.08.2011

Mittwoch, 03.08.2011

Donnerstag, 04.08.2011

Freitag, 05.08.2011

Samstag, 06.08.2011

Zusammenarbeit der Fachakademie für Sozialpädagogik Gunzenhausen mit den katholischen Pfadfindern (DPSG)

v. l. n. r. Stefanie Zentner, Pelin Mecdi, Kristina Löffler, Nadine Brückel
v. l. n. r. Stefanie Zentner, Pelin Mecdi, Kristina Löffler, Nadine Brückel

Im letzten Schuljahr gab es das erste Mal eine Zusammenarbeit zwischen der Fachakademie Hensoltshöhe und den katholischen Pfadfindern der DPSG (Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg) in Gunzenhausen.

 

Zu der Ausbildung des Berufsbildes Erzieher/in gehört an der Fachakademie Hensoltshöhe ein Religionspädagogisches Praktikum. Hierbei dürfen die Studierenden sich in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit betätigen. So können sie sich zum Beispiel bei Konfirmandenfreizeiten, Jungscharstunden, Kindergottesdiensten und dieses Jahr zum ersten Mal auch bei den Gruppenstunden der katholischen Pfadfinder einbringen.

 

Das Religionspädagogisches Praktikum wurde in der Wölflingsstufe (d.h. der sieben bis 12 jährigen Kinder und Jugendlichen) durchgeführt.

 

Für euren Einsatz sowie euer Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit möchte die Leiterrunde der DPSG sich ganz herzlich bedanken. Wir wünschen Euch alles Gute.

 

Falls auch du Lust hast, dein Religionspädagogisches Praktikum bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zu machen, dann melde dich einfach bei Anne Kotzenbauer unter anne.kotzenbauer@web.de oder per Telefon unter 0981/4661259. Wir freuen uns auf dich.

 

Ein Beitrag von Anne Kotzenbauer.

Brief an die Pfarrgemeinde

Liebe Mitchristen der evangelischen und katholischen Gemeinden, wir sind Studierende an der Fachakademie für Sozialpädagogik Gunzenhausen und machen dort die Ausbildung zur Erzieherin. Im Rahmen dieser Ausbildung dürfen wir verschiedene Praktika ableisten. Ein Praktikum, das uns das Schuljahr über begleiten durfte, war das Religionspädagogische Praktikum. Dieses ermöglichte uns eine religiöse Einrichtung näher kennen zu lernen.

 

Als wir von der DPSG erfuhren, weckte dies unser Interesse. Wir entschieden uns für ein aufregendes Jahr bei der DPSG, indem wir das Dasein eines Pfadfinders miterleben durften. Hier konnten wir Gruppenstunden selbstständig leiten mit Hilfe von Herrn Pfarrer Christian Konecny. Bei Fragen stand uns die Leiterrunde der DPSG zur Verfügung.

 

In unseren Gruppenstunden stand Spiel und Spaß im Vordergrund, aber auch Kreativität und vielseitige Angebote durften nicht fehlen: Fotogeschichten, Ausflüge (Freizeitpark Skyline-Park), Freizeiten (Übernachtungsfeier, Zeltlager), aufregende Stadtrallyes und vieles mehr. Das Praktikum ermöglichte uns viele Erfahrungen zu sammeln und es näherte uns einen Schritt weiter an unser Ziel.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle beim Herrn Pfarrer Konencny und bei der Leiterrunde für das erfahrungsreiche Jahr bedanken!

 

Nadine Brückel, Kristina Löffler, Pelin Mecdi, Stefanie Zentner

WIR SIND ZElTPLATZ!

Luftbild vom Zeltplatz
Luftbild vom Zeltplatz

Der DPSG Sankt Marien Gunzenhausen e.V. wird ab 01.01.2012 der neue Pächter des Pavillongeländes am Altmühlseezentrum in Wald sein. Wir schließen hiermit eine große Zeltplatzlücke im Bereich des Altmühlsees.

 

Weitere Infos gibt´s hier: 

Ordnung in Leichter Sprache

Ordnung in Leichter Sprache
Ordnung in Leichter Sprache

Die neue Version der Ordnung erleichtert den Zugang zu dieser Verbandspublikation für Menschen mit Lern- schwierigkeiten.

In Leichter Sprache ist die Ordnung besser verständlich. Vor allem für Menschen mit Lern- schwierigkeiten.

 

Weitere Informationen dazu findest du hier:

2. Stadtjugendfest vom 01. - 03.07.2011

Bilder von Freitag, 01.07.2011

Bilder von Samstag, 02.07.2011

Bilder vom Sonntag, 03.07.2011

Auch die Pfadfinder sind dieses Jahr wieder mit der alkoholfreien Cocktailbar "Sansibar" des Kreisjugendringes Weißenburg-Gunzenhausen dabei. Und am Freitag abend haben wir noch die mobile Fotobox des Bezirksjugendringes Mittelfranken dazugeholt. Hier könnt ihr lustige Bilder machen und die Fotos gleich mitnehmen. Und das kostenlos!

 

Weitere Infos über das Programm am Bürgerfest und 2. Stadtjugendfest könnt ihr unter diesem Link finden:

 

Ein Beitrag von Matthias Altmann.

Programm am Stadtjugendfest
Programm am Stadtjugendfest

Verleihangebote

Zum Verleihangebot bitte doppelklicken!
Zum Verleihangebot bitte doppelklicken!

Wir haben ein umfangreiches Stammesmaterial und einige dieser Dinge bieten wir zukünftig zum Verleihen an. Das komplette Angebot sowie die Preise und die Kontaktmöglichkeiten gibt es im Infopool/Verleih.

Netzwerk der Gunzenhausener Jugendarbeit ist online!

www.jugendarbeit.gunzenhausen.de
www.jugendarbeit.gunzenhausen.de

In dem Netzwerk der Vereine, Gruppen, Organisationen, Verbände, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, sowie des Stadtjugendpflegers können sich vorstellen, Aktionen und Veranstaltungen bewerben, Material zur Verfügung stellen, sich im Forum austauschen, und vieles mehr.

 

Schaut doch einfach mal vorbei unter: www.jugendarbeit.gunzenhausen.de

 

Ein Beitrag von Matthias Altmann! 

Pfarrfest am 29.05.2011

Alle Pfadfinder treffen sich bitte in Kluft um 10:15 Uhr vor der Kirche, damit wir gemeinsam einziehen können.
Alle Pfadfinder treffen sich bitte in Kluft um 10:15 Uhr vor der Kirche, damit wir gemeinsam einziehen können.

Move Forward Challenge der Diözese Eichstätt

Die dpsg wünscht frohe Ostern!

Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder!
Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder!

Neue Homepage nun schon 1 Jahr online!

Seit genau April 2010 ist nun unsere neue Homepage online und wir können mit Stolz sagen, dass diese auch gut genutzt wird.

 

Insgesamt haben wir 4212 Besucher in diesem Zeitraum begrüßen können, die sich 20425 Seiten angeschaut haben.

 

Wir versuchen weiterhin stetig die Homepage aktuell zu halten und auch das Archiv und viele andere Bereiche mit Berichten und Bilder aus vergangenen Tagen zu füllen.  Wer hierfür noch etwas hat, einfach an uns weiterleiten.

 

Ein Beitrag von Matthias  Altmann.

Fasten/Osterimpulse 2011

mit dem Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit. Wir bereiten uns gedanklich auf die Kreuzigung, den Tod und die Auferstehung Jesu vor. Viele freuen sich schon jetzt auf die nahende Osterzeit.

 

Hier gehts zu den Fastenimpulse!

Stammesversammlung

Die Stammesversammlung fand am Freitag, den 01.04.2011, ab 18:00 Uhr im katholischen Pfarrheim (großer Pfarrsaal) statt. Nach einem kurzen Jahresrückblick gab es einen Einstieg in die Jahresaktion "Our World our challenge" mit Videos und einer PowerPoint. Im Anschluss wurde zu den nächsten Veranstaltungen eingeladen. Wahlen hat es in dieser Versammlung nicht gegeben. Die nächste Stammesversammlung findet im Frühjahr 2012 statt.

Danke an alle, die mitgemacht haben! Rekord Earth Hour: 134 Länder! Über 3800 Städte weltweit. 66 Städte in Deutschland! +

Quelle: www.strapping-solutions.com/ earth-hour-2011/
Quelle: www.strapping-solutions.com/ earth-hour-2011/

Weitere Infos unter: http://www.earthhour2011.de

Macht mit bei der Aktion am Samstag, 26.03.2011

Bitte anklicken! Bild von earthhour.wwf.de
Bitte anklicken! Bild von earthhour.wwf.de

Am 26. März 2011, um 20.30 Uhr, ist WWF Earth Hour!

 

In über 100 Ländern schalten Millionen Menschen für 60 Minuten das Licht aus, um mehr Klimaschutz und eine sichere Energiezukunft für Menschen und Natur zu fordern.

 

Werde Teil dieser riesigen Bewegung, die an diesem Tag Stunde für Stunde einmal um die Erde rollt. Millionen Menschen werden gemeinsam handeln und für mehr Klimaschutz und eine sichere Energiewende eintreten.

 

2011 wollen wir noch einen Schritt weiter gehen. Setze nicht nur Zeichen, setze Maßstäbe. Wechsel zu Ökostrom und setze dich so für eine klimafreundliche und sichere Energieversorgung ein!

 

Was Du jetzt tun kannst:

 

A. Registrier Dich auf http://earthhour.wwf.de/

 

B. Komm zur Earth Hour in deiner Stadt! http://www.earthhour2011.de/site/whatIsEarthHour

 

C. Setze Dich ein für eine sichere Energiezukunft! Geh auf http://umschalten.wwf.de/ und wechsel zu Ökostrom.

 

Dein WWF-Deutschland Earth Hour Team!

 

Ein Beitrag eingestellt von Matthias Altmann!

16.03.2011 - NEWS von der Bundesebene!!!

Für weitere Infos auf Logo klicken!
Für weitere Infos auf Logo klicken!

Der Bundesvorstand der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) fühlt mit den Opfern der Naturkatastrophe in Japan.

 

Solidarität mit den Betroffenen ....

Faschingsfete (ab 13 Jahre) am 19.02.2011

In diesem Jahr wurde nach dem Kinderfasching zum ersten Mal ein Jugendfasching und dem Motto „Stars und Sternchen“ der dpsg Pfadfinder mit großer Cocktailbar, Fingerfood sowie guter Musik angeboten. Allerdings wurde der Fasching noch nicht von vielen Besuchern wahrgenommen, so dass dieser schon vor Mitternacht beendet wurde. Insgesamt waren mit den Helfern ca. 30 Feiernde gekommen. Trotzdem ist ein zweiter Jugendfasching im nächsten Jahr angedacht.

 

Ein Beitrag von Anne Kotzenbauer.

Jugendschutz an oeffentlichen Tanzverans
Adobe Acrobat Dokument 78.3 KB
Erziehungsbeauftragung-Aufsichtszettel.p
Adobe Acrobat Dokument 96.1 KB
Elterninfo Jugendschutz
der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- & Jugendschutz
baj-EJ-dt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 200.5 KB

Kinderfasching am 19.02.2011

Unter dem Motto „Dschungelparade - Lasst mich hier rein!“ stand der diesjährige Kinderfasching der dpsg, welcher am 19.02.2011 um 14:14 Uhr stattfand. Hier eroberten 75 Piraten, Tiger, Löwen und andere kostümierte Kinder den katholischen Pfarrsaal.

 

Als alle an Bord waren, ging die lange und gefährliche Reise in den Dschungel nach Trobanja los. Endlich angekommen galt es erst einmal, einen Dschungelsalat zu zubereiten und gut durchzumischen. Nachdem alle Kinder wieder einen Platz hatten, galt es sich vor den gefährlichen Blattschneideameisen zu retten, hierzu sollte man möglichst lange auf einer Zeitung tanzen ohne den Boden und somit die Blattschneideameisen zu berühren.

 

Als diese Gefahr gebannt war, trafen die Kinder auf die Ureinwohner des Dschungels und es galt sie von ihrem friedlichen Besuch mit Hilfe eines Stammestanzes zu (habe Satz etwas umgestellt) überzeugen. In aller Freundschaft wurden dann alle an die Dschungelcocktailbar eingeladen, wo es gefährliches Dschungelfieber und Dschungelblut zu trinken gab.

 

Ein richtiger Stamm im Dschungel benötigt auch einen Dschungelkönig/-königin, welcher beim Kampf mit den Luftballons gesucht wurde. Von dem bunten und lustigen Treiben wurde allerdings ein ganzer Vogelspinnenstamm angelockt und so mussten sich alle Kinder in Vogelspinnen verwandeln und den Kampf mit den Tieren aufnehmen. Als alle Vogelspinnen in die Flucht geschlagen waren galt es diesen Erfolg ordentlich zu feiern. So stieg eine große Party mit Würmerschnappen und verschiedenen Stammestänzen.

 

Nach einer kleinen Pause an der Dschungelbar zeigten alle ihr Können beim Limbo tanzen sowie beim Weitergeben von Wattebällchen von Nase zu Nase. Nachdem alle Ureinwohner jetzt vollkommen überzeugt waren, dass die Fremden in Frieden gekommen sind, zeigten sie ihnen den Ureinwohnerritus, einen Sitzkreis, welcher nicht ganz so einfach war. Sowie den Elefantenknoten und die Dschungelschlange.

 

Nach einer letzten Pause an der Dschungelbar tanzten alle noch ein Mal die Stammestänze und die Gäste begaben sich dann auf die lange Reise nach Hause, wo sie von ihren Eltern schon empfangen wurden.

 

Zum Schluss ist zu sagen, dass der Kinderfasching der katholischen Pfadfinder wieder ein totaler Erfolg war und dies alles nicht ohne die Mithilfe der vielen Ehrenamtlichen möglich wäre – an dieser Stelle ein großes Danke an alle, die mitgeholfen haben bei der Planung, Umsetzung sowie dem Aufräumen. 

 

Ein Beitrag von Anne Kotzenbauer.